Mittwoch, 29. Mai 2024, 18:00 Uhr

Telemann-Museum im KomponistenQuartier

„Watt wart uns armen Deerens suhr!“

Ein multimedialer Gruß zum 350. Geburtstag

von Reinhard Keiser

Leider ist noch kein Portrait von Reinhard Keiser aufgetaucht. Die bis heute bekannte Creme der Barock-Komponisten schätzten ihn und seine Opern und geistlichen Werke sehr.  Johann Mattheson feierte ihn als den „grössesten Opern-Componist von der Welt.“  Ein Hit war die Plattdeutsche Klage des "nieder-sächsischen Mädgens" Trintje aus "Der angenehme Betrug oder: der Carneval von Venedig" (1707): „Watt wart uns armen Deerens suhr umb Kost und Klehr tho winnen“.  (Wie sauer ist das Leben für uns arme Mädchen, um Kost und Kleider zu verdienen). Dieses Protestlied wurde auch von den „Gaßen Jungen“ verkauft, wie der Komponist in einem Brief schrieb. In Keisers Geburtsort Teuchern widmet ihm das Museum des Heimatvereins eine neue Ausstellung - mit 3 neuen Trickfilmen von Birgit Kiupel und André Piontek, die bereits für das KQ Filme produziert haben.  Madame Kayserin wirkt auch mit.

 

Eintritt frei, Spenden erbeten.

 

Bildnachweis: Birgit Kiupel