Aktuelles – KomponistenQuartier

Das Museum ist durchgehend dienstags bis sonntags von 10 bis 17 Uhr geöffnet.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch im KomponistenQuartier in der Peterstraße!

Öffnungszeiten und Preise


Öffentliche Führungen im KomponistenQuartier 2019/2020

Das KomponistenQuartier hat ein neues Angebot: Immer am 1. Mittwoch im Monat findet eine Öffentliche Führung durch unsere Museen statt.

Die nächsten Termine:

4. Dezember: Schwerpunkt Gustav Mahler (Führung durch Dr. Alexander Odefey)
8. Januar 2020: Schwerpunkt Carl Philipp Emanuel Bach (Führung durch Jörg Bode)
5. Februar 2020: Schwerpunkt Johann Adolf Hasse (Führung durch Prof. Dr. Wolfgang Hochstein)

mehr erfahren


Konzert zum Neuen Jahr "Verleih uns Frieden gnädiglich"
Vokal- und Instrumentalwerke des 18. Jahrhunderts mit der Weihnachtsbotschaft und der Bitte um Frieden

Diese Kantaten Georg Philipp Telemanns (1681-1767) handeln von der Freude über die Geburt Jesu und der darin enthaltenen Friedensbotschaft. Die Motetten „Verleih uns Frieden gnädiglich“ von Heinrich Schütz (1585-1672) und Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847) vertiefen die Bitte um Frieden in der Welt. 

mehr erfahren


Johannes Brahms Gesellschaft Hamburg
Sonderführung im Brahms-Museum - Thema "Maria und andere Mütter"

Die Sonderführung „Maria und andere Mütter ‟ bietet Gelegenheit, einige interessante Exponate des Brahms-Museums einmal unter die Lupe zu nehmen.
Warum schreibt der im Hamburger Michel konfirmierte Protestant Brahms ein katholisches „Ave Maria‟? Oder was brachte Brahms dazu, den Ehestreit seines Freundes Joseph Joachim mit einem alten Marienlied zu schlichten? Wer weiß schon, dass sein berühmtes Wiegenlied „Guten Abend, gut‘ Nacht‟ einer ehemaligen Freundin und zweifachen Mutter gewidmet ist?
Die Führung möchte mit Musikbeispielen eine Betrachtung interessanter Bezüge hinter den Exponaten anbieten.

mehr erfahren


„Auf Bachs Wegen wandeln“
Johann Sebastian Bach und Johannes Brahms

Johann Sebastian Bach ist im 19. Jahrhundert eine nationale Identifikationsfigur. Der Vortrag mit zahlreichen Musikbeispielen und kostbaren Dokumenten aus der Sammlung des Lübecker Brahms-Instituts thematisiert das besondere Verhältnis von Johannes Brahms zur Musik des einstigen Thomaskantors. Als bekennender „Bachianer“ beschäftigte Brahms sich zeitlebens auf vielfältige Weise mit Bach: als Pianist, Diri­gent, Bearbeiter, Forscher, Sammler und vor allem als Komponist.

mehr erfahren


Georg Philipp Telemann – Cantor Johannei
Schüler*innen der Gelehrtenschule des Johanneums musizieren

Schüler*innen der Gelehrtenschule des Johanneums aus allen Altersstufen musizieren für ihren ehemaligen Cantor Johannei Georg Philipp Telemann seine eigenen Werke und Werke seiner Zeitgenossen, darunter Bach, Mouret, Händel u.a.

mehr erfahren


Museumskonzert der Hamburger Telemann Gesellschaft
"Sonates Corellisantes und Scherzi Melodichi
Georg Philipp Telemann italienisch und virtuos"

Ohne jemals Italien bereist zu haben, beherrschte Georg Philipp Telemann den italienisch-virtuosen Instrumentalstil meisterhaft. Zu seinen Vorbildern gehörten die italienischen Großmeister Arcangelo Corelli und Benedetto Marcello.
Zwei Telemannsche Sonates Corellisantes für 2 Violinen und Basso continuo, deren Titel auf Triosonaten des Italieners verweisen, umrahmen das Programm. Einer galanten, musikantischen Fuge von Marcello wird jene Fuge Telemanns gegenübergestellt, die er 1731 dem „hochberühmten Venezianischen Nobili und Haupt der Virtuosen Herrn Benedetto Marcello“ gewidmet hat.

Im Zentrum dieses Museumskonzertes am Donnerstagabend steht Giovedi, das Divertimento aus den Scherzi melodichi, das Telemann 1734 als Kurkonzert für den Donnerstag zur Ergötzung der Kurgäste in Bad Pyrmont schrieb.
Gabriele Steinfeld und Renate Gentz, Barockvioline musizieren im virtuosen Wettstreit begleitet von Anke Dennert am historischen Spinett von 1730.

mehr erfahren


ACHTUNG: Veranstaltung musste leider kurzfristig abgesagt werden!

Fanny und Felix Mendelssohn Gesellschaft Hamburg e.V.
Atelier VI: Zum 214. Geburtstag von Fanny Hensel: Poetry Slam vs. Kunstlied

Zu Ehren Fanny Hensels, die unweit des KomponistenQuartiers am 14. November 1805 geboren wurde, veranstaltet die Fanny und Felix Mendelssohn Gesellschaft Hamburg e.V. erstmals einen Poetry Slam, in dem thematisch alles erwünscht ist, was mit Geburtstag, Geschwister oder Geschlechterwahnsinn zu tun hat. Und dazu erklingen natürlich Lieder von Fanny Hensel. Dazu gibt’s selbstgemachte Fenchellimonade – in Anlehnung an den Kosenamen Fannys: „Liebste Fenchel“ nannte Felix seine ältere Schwester später in vielen Briefen.

mehr erfahren


Gustav Mahler Vereinigung Hamburg
Die ‚Maske Mahlers‘. Thomas Mann und Gustav Mahler im Lichte neuer Quellen?
Lieder von Alphons Diepenbrock und Gustav Mahler

Hans Rudolf Vaget veröffentlichte den einzigen bisher aufgefundenen Brief Gustav Mahlers an Thomas Mann im vergangenen Jahr in der Süddeutschen Zeitung. In seinem Vortrag nimmt er diesen Brief und weitere Dokumente zum Anlass, die Beziehung zwischen dem Komponisten und dem Schriftsteller im Ganzen neu zu beleuchten.

mehr erfahren


Hamburger Ratsmusik
Konzertreihe im KomponistenQuartier 2019 (4)

"Jauchzet, Ihr Himmel"

1744 erschien G. P. Telemanns Kantatenjahrgang Musicalisches Lob Gottes mit Texten des Hamburger Theologen und Dichters Erdmann Neumeister. Diese Musik vermittelt einmal mehr die Lebensfreude und tiefe Religiosität des bedeutenden Komponisten, der nach eigener Aussage „allemahl die Kirchen-Music am meisten werth geschätzet“ hat.


mehr erfahren


Frühjahr/Sommer/Herbst 2019 Stadt-Rundgang: „Auf Spuren Gustav Mahlers in Hamburg“

Die Gustav-Mahler-Vereinigung Hamburg setzt die Veranstaltung zur Spurensuche nach Gustav Mahler fort: Sie gestaltet sich als kundiger, umfassender und farbiger Einblick in sein berufliches und privates Leben, auch wenn viele sichtbare Zeichen seiner Wirkungsstätten 1943 zerstört wurden.

Der zweieinhalbstündige Stadtrundgang wird an mehreren Terminen fortlaufend angeboten. Der Stadtrundgang findet statt, wenn mindestens 5 interessierte Personen angemeldet sind oder nach Vereinbarung auch ganz individuell.

mehr erfahren


Einführungsvortrag mit Musikbeispielen zur Aufführung des Werkes durch den Carl-Philipp-Emanuel-Bach-Chor Hamburg (Leitung: Hansjörg Albrecht) am 8. November in der Laeiszhalle

Die h-Moll-Messe von Johann Sebastian Bach
Vortragender: Prof. Dr. Wolfgang Hochstein

mehr erfahren


Fanny und Felix Mendelssohn Gesellschaft Hamburg e.V.
Atelier V: Zwischen Bürgerhaus und Konzertsaal - Lieder

Unter dem Motto "Zwischen Bürgerhaus und Konzertsaal" werden die Sopranistin Antje Rux und Prof. Burkhard Kehring, renommierter Liedbegleiter, den Liedkosmos von Fanny Hensel und Felix Mendelssohn lebendig werden lassen. Moderiert wird das Konzert von Prof. Dr. Beatrix Borchard, Musikwissenschaftlerin und Musikpublizistin sowie Fanny Hensel / Mendelssohn Spezialistin der ersten Stunde. Die Sprecher von Fanny und Felix sind auch im FuF Mendelssohn Museum in Hörbeiträgen von Briefausschnitten zu erleben.

Prof. Dr. Beatrix Borchard (Vortrag und Moderation), Antje Rux (Sopran), Prof. Burkhard Kehring (Liedbegleitung), Muriel Bielenberg (Fanny), Sebastian Doppelbauer (Felix)

mehr erfahren


3. Museumskonzert der Hamburger Telemann-Gesellschaft e.V.
"
Telemann op Platt"
Niederdeutsche Kantaten und Arien der Hamburger Gänsemarktoper im 18. Jahrhundert

Plattdeutsch in Arien und ganzen Kantaten? Ja, durchaus. Wie die niederdeutsche Sprache zu Beginn des 18. Jahrhunderts in Kompositionen von Georg Philipp Telemann und seinen Zeitgenossen zum Einsatz kommt – das kann man hier erleben.
Etwa an der Hamburger Gänsemarktoper nutzten sie Platt in ihren Werken als Sprache der Angestellten und des niederen Bürgertums und zeigten sich dabei von einer humorvollen und unterhaltsamen, aber auch gesellschaftskritischen Seite.

mehr erfahren


Fanny und Felix Mendelssohn Gesellschaft Hamburg e.V.
Atelier IV: Ein Gesamtkunstwerk - Fanny Hensels Klavierzyklus „Das Jahr“

Musik und Vortrag:
Jongdo An (Soloklavier), Prof. Dr. Beatrix Borchard (Vortrag).

Das Album "Das Jahr" ist ein romantisches Gesamtkunstwerk en miniature: Fanny Hensel komponierte zu jedem Monat ein Klavierstück. Ihr Ehemann, der preußische Hofmaler Wilhelm Hensel, steuerte Vignetten und Gedichtzitate, z.B. aus Goethes "Faust", bei.
Vor Jahren wurde die Reinschrift von der Musikwissenschaftlerin und -publizistin Beatrix Borchard aufgefunden – ein wichtiges Zeugnis für die Zusammenarbeit eines der interessantesten Künstlerehepaare der Romantik und vermutlich der erste Klavier-Monatszyklus der Musikgeschichte.
Beatrix Borchard wird die spannende Entdeckungsgeschichte dieser Handschrift erzählen. 

mehr erfahren


Hamburger Ratsmusik
Konzertreihe im KomponistenQuartier 2019 (3)

"Chinoiserien"

Bereits im 18. Jahrhundert gab es in Europa eine große Begeisterung für China.
China war für Europäer ein mystischer und weit entfernter Ort und das Interesse am Exotismus enorm. An den europäischen Fürstenhöfen fand die China-Mode bald Verbreitung: Schlösser, Pagoden, Innenausstattungen und chinesische Gärten wurden vielfach nachgeahmt.

Auch die Musik dieser Zeit erzählt von der Faszination der fremden Kultur mit Werken von M. Marais, J.A. Philidor, F. Couperin und T. Pedrini.

mehr erfahren


Archiv