Aktuelles – KomponistenQuartier

Aktuelle Information (Stand: 7.10.2020):

Hinweise zum Besuch: 

  • Besuchen Sie uns bitte nur, wenn Sie sich gesund fühlen.
  • Gruppenbesuche (ab 10 Personen) sind nur nach Absprache möglich.
  • Bitte halten Sie mindestens 1,5 Meter Abstand zueinander.
  • Bitte tragen Sie während Ihres Besuchs unserer Räume einen Mund-Nasen-Schutz.
  • Beachten Sie bitte die allgemeinen Hygieneempfehlungen.


General information for your visit:

  • Please only come to the museum if you’re feeling well.
  • Group visits (more than 10 people) are currently only possible according to agreement.
  • Please maintain a distance of at least 1.5 meters from others.
  • Please wear a mask covering mouth and nose during your visit.
  • Please observe the general hygiene recommendations.


Öffnungszeiten und Preise


Stadt-Rundgang: „Auf Spuren Gustav Mahlers in Hamburg“

Die Gustav-Mahler-Vereinigung Hamburg setzt die Veranstaltung zur Spurensuche nach Gustav Mahler fort: Sie gestaltet sich als kundiger, umfassender und farbiger Einblick in sein berufliches und privates Leben, auch wenn viele sichtbare Zeichen seiner Wirkungsstätten 1943 zerstört wurden.

Der zweieinhalbstündige Stadtrundgang wird an mehreren Terminen fortlaufend angeboten. Der Stadtrundgang findet statt, wenn mindestens 5 interessierte Personen angemeldet sind oder nach Vereinbarung auch ganz individuell.

mehr erfahren


Gustav Mahler Vereinigung Hamburg
"Von Liebe und Verlust"
Liederabend mit Werken von Brahms & Mahler

Künstler: Idunnu Münch (Mezzosopran) & Nils Basters (Klavier)

Die beiden Künstler kommen jetzt zu diesem Konzert erstmals zu einem Liederabend zusammen. Sie lernten sich beim Jubiläumskonzert der Mahler-Ausstellung 2019 kennen, das mit Liedern aus des Knaben Wunderhorn (Susan Zarrabi/Alexander York/Deirdre Brenner) in der Hamburger Kunsthalle gefeiert wurde.

mehr erfahren


Gustav Mahler Vereinigung Hamburg
Vortrag von Michael Schwalb
„Das geistige Ohr des Betrachters – Max Oppenheimer (MOPP) als Musik-Maler“
 
Max Oppenheimer wuchs im Wien der Wende zum 20. Jahrhundert auf. Er teilte ein Atelier mit Egon Schiele und stellte im Pavillon der Secession zusammen mit Oskar Kokoschka aus. Bereits früh spezialisierte sich Max Oppenheimer, der mit MOPP signierte, auf Portraitmalerei und wandelte diese vom bürgerlich-repräsentativen Abbild hin zu einem psychologischen Portrait.
1930 als „entartet“ verfemt, emigrierte er nach New York, wo er 1954 starb. Bei seiner Emigration hatte er drei riesige Holztafeln im Gepäck, die zusammengesetzt ein Bild ergeben, das unter verschiedenen Titeln bekannt ist: „Das Konzert“, oder auch „Das Orchester“. Abgebildet ist Gustav Mahler als Dirigent der Wiener Philharmoniker.

Michael Schwalb spricht über den Maler Max Oppenheimer und seine oft musikalische Thematik, Oppenheimers kulturelle Verflechtungen innerhalb der europäischen Moderne und seine Bezüge zu Gustav Mahler, Thomas Mann und anderen Künstlern.

mehr erfahren


Archiv